Hängematte zwischen zwei Palmen
[ Home ][ Nordamerika ][ Reiseziele ]

Dominikanische Republik – Mehr als nur Punta Cana

Weiße Pudersand-Strände, Palmen und glasklares Meer so weit das Auge reicht – viele Urlauber genießen das perfekte Karibik-Feeling im beliebten Punta Cana in der Domikanischen Republik. Doch auch abseits der traumhaften Strände gibt es viele tolle Attraktionen zu entdecken.

 

Facettenreiches Naturerlebnis

Zunächst einmal hat der Inselstaat auch in und auf dem Wasser Einiges zu bieten. In Punta Cana können selbst Anfänger dank der geringen Tiefe viele bunte Meeresbewohner wie Papageien- und Clownfische beim Schnorcheln oder Tauchen entdecken.

Fortgeschrittene erkunden an den Riffs zerschellte Wracks, die von Korallen und Schwämmen bewachsen sind. Segeln oder Katamaranfahren kann man hier ebenfalls super. Der Süden der Halbinsel Samaná bietet perfekte Bedingungen für eine spannende Walbeobachtung.

Dominikanische Republik - Mehr als nur Punta Cana

Für Naturliebhaber sorgen mehrere Klima- und Vegetationszonen für ein kontrastreiches Erlebnis: von trockenen Gegenden im Grenzgebiet zu Haiti über Bergregionen bis hin zum Dschungel ist hier für jeden etwas dabei.

Die wunderschöne Landschaft lässt sich super beim Wandern oder Reiten erkunden. In den unterschiedlichen Nationalparks und Schutzgebieten findet ihr viele interessante Pflanzen- und Tierarten sowie atemberaubende Wasserfälle.

 

Auf den Spuren der Kolonialzeit

Kultur kommt in der Dominikanischen Republik auch nicht zu kurz. Das Künstlerdorf Altos de Chavón ist eine Nachbildung eines über 500 Jahre alten Ortes in der Toskana. Absolutes Highlight ist das halbrunde Amphitheater, das 1982 von Frank Sinatra und Carlos Santana höchstpersönlich eingeweiht wurde.

In Santa Domingo könnt ihr auf den Spuren der Kolonialzeit wandern. Die Altstadt, Ciudad Colonial, zählt zum UNESCO Weltkulturerbe. Daneben gibt es einige alte Festungen aus dem 15. Jahrhundert zu bestaunen.

Dominikanische Republik - Mehr als nur Punta Cana

Auch in einigen kleinen Dörfern wie Sánchez sind noch schöne alte Häuser im Kolonialstil erhalten. Ebenfalls aus dieser Zeit stammt die Siedlung La Isabella, die einst zu Ehren der spanischen Königin errichtet wurde. Heutzutage lassen sich die Ruinen und ein dazugehöriges Museum besuchen.

Wenn ihr noch weiter in der Zeit zurückgehen wollt, erkundet die Höhlensysteme im Naturschutzpark Del Este. Sie zeugen von den Ureinwohnern der Insel, den Tainos, die vor 2000 Jahren auf der Insel lebten.

Tags: , , ,

Send a Comment

Your email address will not be published.