Karneval Krapfen
[ Home ][ Reiseziele ]

Karneval – so feiert die Welt die fünfte Jahreszeit

Es ist mal wieder soweit: wir sind mitten in der „fünften“ Jahreszeit und die Jecken sind los. Bunte Kostüme und Masken, Tanzen auf den Straßen, Festumzüge und jede Menge gute Laune – es ist Karneval! Wir stellen euch die spannendsten Bräuche und ausgefallensten Kostüme aus aller Welt vor.

Edle Masken in Venedig

Der venezianische Karneval ist berühmt für die aufwändigen Kostüme und geheimnisvollen Masken, die an längst vergangene Zeiten erinnern. Die Verkleidungen orientieren sich an den Vorbildern der Commedia dell’Arte. Dies ist eine Theaterart, die vom 16. bis 18. Jahrhundert sehr beliebt war. Mit den Masken wurde früher der Unterschied zwischen Arm und Reich aufgehoben. Niemand wusste, wer sich dahinter verbirgt.

Karneval Venedig

Anders als in Deutschland ist die fünfte Jahreszeit in Venedig eine sehr prunkvolle und elegante Feier. Eröffnet wird der Masken-Karneval durch den „Engelsflug“ der Karnevalskönigin vom Glockenturm Campanile herab auf den Marktplatz.  Zu den weiteren Höhepunkten zählen die traditionellen Maskenbälle, die am Faschingssamstag und Fastnachtsdienstag abgehalten werden, die Gondel-Paraden und verschiedene Feuerwerke.

In Bolivien tanzen die Teufel

Die kleine Stadt Oruro erwacht für einige Tage im Jahr zum Zentrum Boliviens. Auf 3.700 Metern Höhe ziehen die Einheimischen mit prachtvollen handgefertigten Masken und Kostümen, die jeweils einer Gottheit gewidmet sind, durch die Straßen. Das Highlight der dreitägigen Feierlichkeiten, von Samstag bis zum Rosenmontag, ist der Volktanz Diablada, der Tanz der Teufel.

Es ist eines der ältesten Karnevalsfeste der Welt, das bereits die Inkas feierten – seit 2001 steht es auf der UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes.

Karneval Bolivien

Tipp: wer gerne mal Karneval in Bolivien feiern möchte und eine Reise nach Oruro plant, sollte das mindestens ein halbes Jahr im voraus buchen. Pensionen, Hotels und Flüge sind um diese Zeit sehr gefragt und schnell ausgebucht.

Schräge Kostüme in Belgien

In der belgischen Stadt Binche wird am Karnevalssonntag auf eine außergewöhnliche Weise gefeiert: die Männer verkleiden sich als Frauen und die Frauen als Männer. Alle zusammen ziehen von Violinen und Trommeln begleitet durch die Straßen.

Der Mardi Gras, der Fette Dienstag, ist den Männern vorbehalten, die sich als Gille verkleiden. Die Figur des Gille steht für die Rückkehr des Frühlings. Auf dem Kostüm aus Leinenstoff ist ein Löwe abgebildet. Charakteristisch ist außerdem die weiße Halskrause und die grüne Brille. Die Gilles tanzen zum dumpfen Trommelwirbel und verteilen traditionell Apfelsinen an das Volk. Mit dieser Geste wollen sie den Winter vertreiben und die Sonne „beschwören“. Am Ende des Umzugs versammeln sich alle auf dem Rathausplatz und legen dann ihre Masken ab.

Karneval Belgien

Karneval in Rio – prunkvolle Kostüme, Samba und gute Laune

Berühmt als die beste Show der Welt, umrandet von wunderschönen Stränden und einzigartiger Kultur: Rios Karneval ist eine einmalige Lebenserfahrung. Die Feierlichkeiten gehören zu den größten und farbenprächtigsten der Welt. Die ersten Karnevalsbälle soll es bereits 1641 gegeben haben. Damals wurde Polka und Walzer gespielt. Später wurden die Karnevalsbälle durch anspruchsvollen Umzüge mit viel Eleganz, aufwendigen Kostümen und Samba abgelöst.

Karneval Rio

So wird auch heute noch gefeiert – inzwischen bestimmen viele Sambaschulen das Bild des Karnevals in Rio. Sie machen es regelrecht zu einem Wettbewerb untereinander und bereiten sich das ganze Jahr darauf vor, die schönsten und außergewöhnlichsten Choreografien zu zeigen.

Die Jecken sind los in Köln

Natürlich darf auch das traditionsreiche rheinische Volksfest, der Kölner Karneval, nicht fehlen. Mundartlich wird der Karneval in Köln auch „Fastelovend“ oder „Fastete“ genannt. In der verrückten fünften Jahreszeit kommen alle Jecken zusammen: ob jung oder alt, alle treffen im Stadtkern Kölns kostümiert zusammen und feiern.  Auf dem Alter Markt in Köln wird an Weiberfastnacht das Spektakel eröffnet und dann in den Kneipen und auf den Straßen bis zum Abend des Karnevaldienstag gefeiert. Höhepunkt ist der Rosenmontagsumzug, bei dem nur die besten und prämierten Fuß- und Wagengruppen der einzelnen Veedel (kölschen Wort für Stadtviertel) teilnehmen dürfen.

Karneval Köln

In der Nacht zum Aschermittwoch steht dann die Nubbelverbrennung an. Dabei wird eine traditionell angekleidete Strohpuppe als Figur des Sündenbocks verbrannt, der während der Karnevalszeit über in vielen Kneipen hängt. Nach dem Volksglauben werden mit dem Nubbel alle in der Karnevalszeit begangenen Sünden und Verfehlungen getilgt.

Wir wünschen allen Jecken eine bunte Zeit – Kölle Alaaaaaf!

Tags:

Send a Comment

Your email address will not be published.