Städtereise San Francisco
[ Reiseblogger berichten ][ Service: Tipps & Tricks ]

5 Pack-Tipps für eure Städtereise!

Ihr kennt mich hier zwar vor allem als Outdoorfan und Naturbursche, aber ich streue jedes Jahr auch einige Städtreisen in meinen Urlaubskalender mit ein. Ich muss nicht immer in Wanderschuhen in der Wildnis unterwegs sein oder im Ölzeug auf einem Segelboot – zwischendurch habe ich auch mal Bock auf eine Metropole. Vor allem Konzerte oder entspannte Bars und Cafes mag ich echt gerne.

Da jetzt im Frühling die Hochsaison für Städtereisen beginnt und außerdem Kurztrips in Metropolen hier im Billigflieger-Blog gerade Thema des Monats sind, erzähle ich euch, was ich in den letzten Jahren gelernt habe: Ich teile mit euch meine besten fünf Pack-Tipps für Städtereisen!

Packen für die Städtereise: Das muss mit!

Lissabon Städtereise

1. Handgepäck!

Die beste Reisedauer für Städtetrips sind so vier bis sieben Tage – ein verlängertes Wochenende. Für so einen kurzen Zeitraum sollte man sich auf jeden Fall auf ein kleines, handgepäcktaugliches Gepäckstück beschränken!

Ich mache das seit Jahren so und freue mich jedes Mal von Anfang bis Ende meiner Reise darüber: Schon beim Buchen des Fluges spart man ordentlich Geld, wenn man kein Extra-Gepäck einchecken muss. Am Flughafen muss man nach der Landung nicht warten, bis die ganze Maschine ausgeräumt ist, sondern kann aus dem Flieger steigen und sich direkt auf den Weg in die City machen.

Das ist auch mit der U-Bahn kein Problem, weil man keinen dicken Koffer durch die Menschenmassen in der Großstadt navigieren muss. Ich kann mir mittlerweile gar nicht mehr vorstellen, wozu man mehr brauchen sollte!

Hier gibt’s mehr Tipps für Reisen mit Handgepäck!

2. Mini-Shampoo-Flaschen

Hamburg Städtereise

Im Flieger darf man maximal 100-Millimeter-Fläschchen dabei haben, die meisten Duschgels oder Shampoos kommen aber in viel größeren Flaschen. Früher habe ich deshalb in Drogerien immer zugegriffen, wenn es kleine Probierpackungen im Angebot gab – die dürfen mit ins Handgepäck und reichen für ein paar Tage locker aus. Je nachdem, wie viele Pflegeprodukte man dabei haben will oder muss, macht das auch eine ganz schöne Gewichtsersparnis aus!

Ich habe die Mini-Flaschen aufbewahrt und habe jetzt eine kleine Sammlung – damit bin ich nicht mehr auf Angebote angewiesen, sondern kann mir die Fläschchen vor der Reise auffüllen.

3. Bequeme Schuhe!

Ich wundere mich jedes Mal wieder, wieviel man in Städten zu Fuß unterwegs ist. Von der Unterkunft zur Haltestelle, von einem Cafe ins Museum und dann noch die Bummelei beim Shoppen – da kommt im Laufe eines Tages so mancher Kilometer zusammen!

Wenn man dabei auf das falsche Schuhwerk setzt, kann so ein Tag dann ziemlich anstrengend werden, oder sogar schmerzhaft! Achtet deshalb auf jeden Fall immer darauf, gute Schuhe anzuziehen! Ich selber bin meist in einem Paar bequemer Sneaker unterwegs.

4. Die richtigen Apps für Städtetrips

Powerbank Städtereise

Die wichtigste App auf meinem Handy für Städtetrips ist Googlemaps. Hier lade ich mir vor der Reise den Kartenausschnitt herunter, in dem ich mich während des Trips aufhalten werde. Das ist vor allem wichtig, wenn die Reise ins Ausland geht: Die Karten fressen ein große Datenpakete und es wird schnell teuer.

Außerdem auf meinem Handy: Tripadvisor. In der App bewerten User Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Hotels, so dass man einen recht guten Eindruck bekommt, was einen erwartet. Tripadvisor zeigt einem auch an, welche Highlights sich gerade in der Nähe befinden.

Wer nicht nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein möchte, kann sich auch noch eine Taxi-App herunterladen oder im Ausland vielleicht Uber.

5. Strom für unterwegs!

Ihr merkt: Ich benutze mein Handy auf Städtereisen nicht gerade wenig. Dazu habe ich auch noch meist meinen eBook-Reader dabei, auf dem ich in Parks, auf schönen Plätzen und Cafes gerne ein bisschen lese. Dazu kommt dann meist auch noch die Kamera… Problem an der ganzen Technik: Die Stromversorgung.

Ich habe deshalb immer einen externen Akku dabei. Solche Powerbanks sind mittlerweile klein und leicht und man hat eine Stromreserve für zwei bis drei Handyladungen dabei. Gibt’s schon ab 10 Euro!

In Hotelzimmern habe ich außerdem immer wieder das Problem, dass es zu wenige Steckdosen gibt, um schnell alle Geräte aufzuladen. Lösung: Ein USB-Multicharger, also ein Stecker, an dem es mehrere USB-Ausgänge gibt.

Bei Reisen ins Ausland muss man manchmal auch einen Adapter dabei haben, damit die Geräte überhaupt in die lokalen Steckdosen passen!

Habt ihr noch Packtipps auf Lager? Teilt sie mit uns – in den Kommentaren!

Tags: , ,

Send a Comment

Your email address will not be published.