Croissant Kaffe Paris
[ Europa ][ Frankreich ][ Reiseblogger berichten ][ Reiseziele ][ Sonstiges ]

Paris – Sightseeing mit Genuss: Tipps von Marianna von weltenbummlermag.de

Paris muss man sich erlaufen, das ist mein unumstößliches Paris-Credo. Erst nach einem 15 Kilometer langem Fußmarsch quer durch die Stadt gönne ich meinen Füßen eine erholsame Pause in der Metro. Das fordert natürlich wahnsinnig viel Energie, weshalb ich mit Vorliebe in den Pariser Konditoreien einkehre, um mich entsprechend für die nächste Etappe zu stärken.

Mille-Feuille in Marais

Ausgangspunkt ist mein Lieblingsviertel Marais im 3. Arrondissement, ein architektonisch vielseitiges Viertel in der Innenstadt, das sowohl Stadtpaläste, bourgeoise Mietshäuser, aber auch Handwerker Behausungen bietet. Bei Jacques Genin in der Rue de Turenne 133 kann man sich mit einem Mille-Feuille die passende Grundlage schaffen. Das Mille-Feuille aus Blätterteig und intensiver Vanillecreme wird in der Konditorei, die wie ein Nobeljuwelier anmutet frisch geschichtet. Beim Centre Pompidou schnappt ihr euch bei Pain de Sucre (14 Rue Rambuteau) den poppig anmutenden Pistazie-Himbeere Tea-Time-Cake und schlendert weiter Richtung Louvre. Wenn ihr Glück habt könnt ihr bei Stohrer (51 Rue Montorgueil) noch eines von den begehrten Puits d’amours (Blätterteig mit Vanillecreme eingehüllt in ein crunchy Karamelltopping) ergattern. Ich hab mir geschworen, nie wieder ein Paris Besuch ohne Puits d’amours.

Paris Törtchen

Expresso auf den Champs-Élysées

Als nächstes geht es weiter zur Kirche La Madeleine, deren Anblick von außen einem griechischen Tempel nachempfunden wurde, weiter über die Champs-Élysées. Spätestens hier lässt man sich für einen Expresso, wie den Franzosen das kleine schwarze Heißgetränk nennen, nieder. Die Bestuhlung in Pariser Cafés ist immer sorgfältig mit Blick auf die Strasse ausgerichtet, man sitzt wie im Kino und genauso bestaune ich die Passanten. Was für ein Augenschmaus. Pariser und -innen sind von einer lässigen Eleganz umgeben, die mich immer wieder staunen lässt, wie sie die Mischung aus perfekt gestyltem Look, der so natürlich wirkt, als wären sie damit aus dem Bett gestiegen hinbekommen. Die Konditoreien scheinen sie auch nur von außen zu bestaunen. Ich aber nicht!

Tarte aux pommes bei Poilâne

Nachdem ich sowohl den Arc de Triomphe als auch den zweiten Stock des Eiffelturms zu Fuß erklommen habe verlangt mein Insulinspiegel Nachschub. Bei Poilâne gönne ich mir eine fruchtig nicht zu süße Tarte aux pommes. Aber meine Füßen schmerzen mittlerweile stark, mein Magen grummelt weiter. Ich muss meine Route diesmal vorzeitig abbrechen. Nach ein paar Stationen mit der Metro Richtung Norden steige ich in Belleville aus und kehre bei Wenzhou (24 rue de Belleville) ein, dem besten Chinesen der Stadt mit wirklich gutem original chinesischen Essen und das auch noch unverschämt günstig.

Polaine

Route bei Google Maps: https://goo.gl/maps/HkyHfZjqKe82

Paris Sightseeing
Die Route zu den Köstlichkeiten

Adressen:

Mille-Feuille bei Jacques Genin, 133 Rue de Turenne, 3rd Arr.

Tea-Time-Cake von Pain de Sucre, 14 Rue Rambuteau, 3rd Arr.

Puits d’amours von Stohrer, 51 Rue Montorgueil, 2nd Arr.

Tarte aux pommes bei Poilâne, 8 Rue du Cherche-Midi, 6th Arr.

Wenzhou, 24 rue de Belleville, Paris 20e Arr.

Paris Straße "La vie est belle"

Jetzt Mariannas köstliche Tipps probieren? Hier Flüge nach Paris suchen!

Ihr wollt mehr von Marianna lesen? Hier entlang.

Tags: , , , , ,

Send a Comment

Your email address will not be published.