Rezept des Monats - Internationale Osterspezialitäten
[ Home ][ Rezept des Monats ]

Rezept des Monats – Internationale Osterspezialitäten

Hefezopf, Eierlikör, Osterlämmer – das sind Leckereien, die wir Deutschen an Ostern lieben. Doch wie wäre es mal mit etwas Abwechslung beim Osterbrunch? Wir verraten euch, was in anderen Ländern Tolles an Osterspezialitäten aufgetischt wird.

Italienische Spinattorte

In Italien wird Ostern mit Karfreitagsprozessionen zelebriert, bei denen ein Kreuz durch die Straßen getragen wird. In Erinnerung an das Leiden Christi schreiten die dunkel gekleideten Teilnehmer langsam und schweigend durch die Gassen. Die Auferstehung wird am zweiten Feiertag mit der Familie und Freunden mit einem Picknick gefeiert. Ein traditionelles Gericht ist die Ostertorte, ein salziger Kuchen mit gekochten Eiern und Spinat.

Rezept des Monats - Internationale Osterspezialitäten

Das tolle Rezept haben wir auf Lecker.de gefunden.

  • 1 1/2 Packungen  (à 450 g) tiefgefrorener Blattspinat  
  • 400 g  Mehl  
  • 4  Eier (Größe M) 
  • Salz 
  • 200 g  + 1 EL Butter  
  • 50 g  Parmesankäse  
  • 75 g  Pinienkerne  
  • 1  Zwiebel  
  • 2  Knoblauchzehen  
  • 2 EL  Paniermehl  
  • 300 g  Ricotta-Käse  
  • Pfeffer 
  • geriebene Muskatnuss 
  • 6  Eigelb (Größe M) 
  • 3-4 EL  Milch  
  • Fett und Mehl 
  • Mehl 
  • Alufolie

#1 Spinat auftauen lassen. Mehl, 2 Eier, 1/2 Teelöffel Salz, 200 g Butter in Stückchen und 2-3 Esslöffel Wasser erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

#2 Zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen.

#3 Parmesan fein reiben. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, herausnehmen, abkühlen lassen und etwas zum Garnieren beiseite legen. Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. 1 Esslöffel Butter in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig anschwitzen. Spinat ausdrücken, in die Pfanne geben und ca. 2 Minuten bei schwacher Hitze dünsten und vom Herd nehmen Springform (26 cm Ø) fetten, mit Mehl ausstäuben und untere Hälfte mit Alufolie umwickeln. 2/3 des Teiges auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche rund (ca. 34 cm Ø) ausrollen. Form damit auslegen, dabei den Rand (ca. 4 cm hoch) gut andrücken und begradigen. Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Paniermehl bestreuen. 2 Eier, Pinienkerne, Spinat, Ricotta und Parmesan verrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzig abschmecken. Spinatmasse in die Form geben. In die Masse 6 Mulden drücken. Eigelbe vorsichtig hineingeben.

#4 Übrigen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund (ca. 28 cm Ø) ausrollen, in die Form geben, überstehenden Teig abschneiden und Teigplatte vorsichtig andrücken. In die Mitte ein rundes Loch (5-6 cm Ø) schneiden. Kuchen mit Milch einstreichen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 50-60 Minuten goldbraun backen.

# 5 Ca. 20 Minuten vor Ende der Backzeit Oberfläche mit übriger Milch bestreichen. Kuchen die letzten Minuten evtl. abdecken. Kuchen herausnehmen, kurz abkühlen lassen, in Stücke schneiden und anrichten. Mit übrigen Pinienkernen bestreuen

# 6 15 Minuten Wartezeit

Französische Brioche-Nester

In Frankreich bleiben die Glocken von Gründonnerstag bis Karsamstag im ganzen Lande stumm, um den Tod Jesu zu betrauern. das Glockenläuten, so wird den Kindern erzählt, besucht für einige Tage den Papst in Rom, bevor es am Ostersonntag zurückkehrt und Süßigkeiten mitbringt. Wenn das Glockenläuten erklingt, umarmen und küssen sie sich vor Freude über die Auferstehung Christi. Die süßen Brioche-Nester passen perfekt als Nachtisch zur italienischen Spinattorte.

Rezept des Monats - Internationale Osterspezialitäten

Dieses köstliche Rezept ist von Lecker.de.

  • 500 g  Mehl  
  • 1 EL  Zucker  
  • 1/2 TL  Salz  
  • 150 g  Butter oder Margarine  
  • 100 ml  + 1 TL Milch  
  • 1 Würfel (42 g) Hefe  
  • 3  Eier (Größe M) 
  • 1  Eigelb (Größe M) 
  • 2 EL  Hagelzucker  
  • 100 g  Marzipan-Rohmasse  
  • 10 g  Puderzucker  
  • einige Tropfen grüne Lebensmittelfarbe 
  • Puderzucker 
  • Schokoladenblüten in bunter Folie 
  • Mehl 
  • Backpapier

#1 Mehl, Zucker und Salz mischen. Fett schmelzen, 100 ml Milch zugießen. Hefe darin auflösen. Lauwarmes Hefegemisch und Eier zum Mehl geben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

#2 In ca. 30 Stücke teilen. Jedes Stück auf bemehlter Arbeitsfläche zu einer Rolle (1 cm Ø) formen. Je 3 Rollen zu einem Zopf flechten. Ineinander legen, so dass Nester entstehen. Nochmals zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen. Inzwischen Eigelb und 1 Teelöffel Milch verquirlen. Nester damit bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen.

#3 Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 10-15 Minuten backen. Inzwischen Marzipan und Puderzucker verkneten. Mit einigen Tropfen Lebensmittelfarbe grün färben. Auf Puderzucker ausrollen und Blätter ausschneiden. Brioche-Nester mit Marzipanblättern und bunt verpackten Schokoladenblüten verzieren

# 4 Wartezeit ca. 1 1/4 Stunden. 

Wir wünschen euch schöne Ostertage und guten Hunger für die Osterspezialitäten!

Tags: ,

Send a Comment

Your email address will not be published.