Vulkan Bali
[ Asien ][ Home ][ Meine Stadt ][ Reiseblogger berichten ][ Thailand ]

Leben wo andere Urlaub machen: Studieren in Südostasien

Reisebloggerin Julia von globusliebe.com lernt die beiden Urlaubsdestinationen von einer ganz anderen Seite kennen. In ihrem Gastbeitrag berichtet sie uns von ihrer spannenden Zeit.

Ein Auslandssemester in Bali und Bangkok

Nach dem Unterricht zum Strand? Wenn man in Bali zur Uni geht, gehört sowas zum Alltag. Raus aus der Schuluniform, rein in die Surfklamotten oder einfach nur faul in der Sonne liegen, den Wellen lauschen und frisch gepressten Mangosaft schlürfen. Sicherlich gäbe es noch jede Menge für die Uni zu tun, aber das wird in diesem Moment knallhart ignoriert und ohne schlechtes Gewissen auf später verschoben. Schließlich lebt man nicht alle Tage im Paradies.

Auf Bali verbringe ich die ersten drei Monate meines Auslandssemesters in Südostasien, die übrigen drei in Bangkok. Die Entscheidung für dieses sogenannte ’semester abroad‘ fiel schon, als ich noch nicht mal zum Bachelor Studium an meiner Wunsch-Uni in den Niederlanden angenommen war. Schon damals hatte ich von den Partneruniversitäten in Indonesien und Thailand gehört und mir fest vorgenommen diese Erfahrung zu machen.

 

Bali Strand
Nach der Vorlesung geht es zum puderzuckerweißen Strand

Studieren auf Bali

Aus meinem Traum wurde Realität und nun bin ich tatsächlich hier, lebe in einer Studentenunterkunft in Petitenget im Süden Balis und düse jeden Morgen mit meinem Motorroller zur Schule. Anfangs hatte ich Angst vor dem wahnsinnigen Verkehr, doch die legt man entweder schnell ab oder lässt es ganz sein und nimmt den Shuttlebus.

Die Universität, die in etwa so groß ist wie meine damalige Grundschule, liegt in Dalung. Wenn wir, meine europäischen Mitschüler und ich, den Campus betreten, schauen die hübschen Balinesen mit ihren dunkelbraunen Mandelaugen meistens verlegen zu Boden und kichern. Wir sehen so fremdartig aus und doch tragen wir alle die gleiche Uniform.

 

studieren in südoastasien, bali
Die Universität in Bali hat in etwa die Größe meiner damaligen Grundschule

Bei 30 Grad Außentemperatur sitze ich mit all den anderen Studenten im Auditorium und höre mir Vorlesungen über Event Management an. In kleinen Gruppen, die mich oftmals zur Weißglut treiben und meine Nerven bis aufs Äußerste strapazieren, erarbeiten wir Strategien, planen große Veranstaltungen in der Theorie, erstellen Konzepte und bereiten Präsentationen vor, die wir später vor versammelter Mannschaft halten müssen.

Meine Lieblingsschultage sind die leider viel zu selten stattfindenden Exkursionsfahrten, an denen wir Kongresszentren oder andere große Event Locations auf Bali besuchen. Einmal machen wir sogar einen White Whater Rafting Ausflug zum Ayung River und fetzen mit knallgelben Schlauchbooten den Fluss hinunter.

An den Wochenenden nutzen meine Freunde und ich die freie Zeit, um die traumhafte Insel auf eigene Faust zu erkunden. Mit den Rollern fahren wir zum Dreamland Beach nach Uluwatu, der mit seinem puderzuckerweißen Sandstrand der schönste ist, den ich auf Bali entdecke.

Wir fahren an der Ostküste entlang bis Tulamben, wo ein altes Schiffswrack auf dem Meeresgrund liegt, das man sogar beim Schnorcheln sehen kann. Wir bestaunen die sattgrünen Reisfelder, besuchen heilige Tempel und besteigen den aktiven Vulkan Gunung Batur, um einen grandiosen Sonnenaufgang auf dem Gipfel zu erleben.

 

 

Vulkan Bali
Der Sonnenaufgang auf dem Gunung Batur zählt zu meinen schönsten Erlebnissen auf Bali

 

Bali Reisfelder
Die indonesische Insel ist bekannt für ihre sattgrünen Reisterrassen

 

Wir nehmen Surfunterricht, feiern wild und ausgelassen in der Touristenhochburg Kuta, verbringen entspannte Tage auf den Gili Islands und auf Nusa Lembongan und manchmal liegen wir auch einfach nur faul in der Sonne, genießen das balinesische Essen und unser Leben.

 

Studieren in Bangkok

Drei Monate später lande ich im Gewusel von Bangkok. Das schöne Strandleben hat ein jähes Ende und die lebhafte Großstadt zieht mich mit all ihren Facetten in den Bann.

Nun lebe ich in Rangsit, etwa 30 Kilometer nördlich von der Innenstadt. Die Studentenunterkunft ist weitaus ranziger als die in Bali und einen Pool haben wir auch nicht mehr. Dafür ist die Uni so, wie man sich eine richtige Uni vorstellt. 16.000 Studenten gehen hier zur Schule und der Campus ist so riesig, dass ich mich regelmäßig verlaufe.

 

Bangkok City, Studieren in Südostasien
Der Großstadtdschungel von Bangkok ist das Kontrastprogramm zur kleinen Insel

 

Im Unterricht planen wir nun richtige Events, führen Meetings mit unseren Kunden und stellen ein eigenes Projekt auf die Beine. Auch wenn meine Mitschüler und ich ganz schön ranklotzen müssen, macht die Arbeit teilweise sogar richtig Spaß.

Die Woche über wird unser Leben viel alltäglicher. Wir kaufen unsere Lebensmittel für wenige Cent auf den Märkten ein, auf denen sich ausschließlich Einheimische aufhalten. Wir gehen ins Fitnessstudio, zur Massage und besuchen Thai Kochkurse.

An den Wochenenden nehmen wir nervenaufreibende Torturen in Kauf, um in den Süden Thailands zu gelangen. Wir lassen 11-stündige Bus- und Bootstouren über uns ergehen, um die berühmte Full Moon Party auf Koh Phangan feiern zu können oder um einfach nur mal wieder am Meer zu sein und unter Palmen zu liegen.

 

Strand Thailand
Sonne, Meer und Strand fehlen mir in Bangkok sehr

An anderen Tagen erkunden wir Bangkok, besichtigen die vielen schönen Tempel, unternehmen Bootsfahrten über den Chao Phraya River, vergnügen uns mit Backpackern in der berühmten Khao San Road oder machen es wie die Thais und feiern im Route 66 im Ausgehviertel RCA.

Auch Ausflüge zu den Tempel-Ruinen in Ayutthaya, zu den schwimmenden Märkten und ein verlängertes Wochenende in Chiang Mai sind während des Auslandssemesters möglich.

 

Bangkok Tempel
An freien Tagen besuchen wir Thailands bunte Tempel

 

Am Ende meines Studiums in Südostasien, bevor es ans Schreiben meiner Bachelor Arbeit geht, hänge ich noch ein paar Wochen dran, um den Süden Thailands noch einmal in aller Ruhe bereisen zu können und um nach einer durchzechten Nacht nicht montags wieder völlig gerädert in der Uni sitzen zu müssen.

Nach insgesamt sechs Monaten in Indonesien und Thailand blicke ich auf eine wundervolle Zeit zurück, in der ich viel gelernt, gesehen und erlebt habe. Mein Auslandssemester in Südostasien war eine der besten Entscheidungen meines Lebens, die mich vielleicht ein Stück näher dahin gebracht hat, wo ich heute bin.

 

Tags: , , , , , , , , ,

Send a Comment

Your email address will not be published.