Ulun Danu temple on Bratan lake, Bali, Indonesia
[ Asien ][ Reiseblogger berichten ]

5 Gründe warum Indonesien auf deine Bucket List muss!

Verfasst von Melissa Schumacher, Indonesien-Expertin und Bloggerin von indojunkie.com

Indonesien ist so divers wie kaum ein anderes Land. Reisende strömen von überall aus der Welt nach Indonesien, um die exzellenten Wellen zu surfen, um zwischen bunten Riffen, Wracks und Steilwänden zu tauchen, um aktive Vulkane zu besteigen, um die verschiedenen Kulturen kennenzulernen und um das Gefühl von Zeit und Raum an einsamen Stränden und im Dschungel zu verlieren.

Eine Reise durch Indonesien fühlt sich an, wie eine Reise durch unzählige Länder, da jede Insel anders und einzigartig ist. In diesem Artikel verraten wir dir 5 Gründe, warum Indonesien alle Male eine Reise wert ist.

 

1.Indonesien ist eine riesige Spielwiese für Taucher

Indonesien gehört zu den besten Tauchgebieten der Welt. Ein Großteil des indonesischen Inselreich liegt inmitten des Korallendreiecks, einem Meeresgebiet mit einer enormen Artenvielfalt und der höchsten Biodiversität im Meer überhaupt.

Zu den beeindruckendsten Tauchgebieten in Indonesien gehören u.a. Raja Ampat, Wakatobi, der Komodo Nationalpark, Nord-Sulawesi (der Bunaken Marine Nationalpark und die Lembeh Strait) und natürlich Bali.

Zu den großen Bewohnern der indonesischen Unterwasserwelt zählen die gigantischen Mondfische, majestätische Riesenmantas, Riffhaie, Hammerhaie und Walhaie. Aber auch in der Makro-Welt gibt es einiges zu entdecken. Zwerg-Seepferdchen, unzählige Nacktkiemer, Geisterpfeifenfische und Porzellankrabben lassen Makro-Herzen höher schlagen.

Taucher können entlang von endlosen Steilwänden auf Schatzsuche gehen. Sie können sich über bunten Korallengärten treiben lassen oder in das Innere von Wracks und Höhlen schwimmen. Indonesien ist einfach eine riesige Spielwiese für Taucher.

Aber: Durch übermäßigen Bootsverkehr, destruktiver Fischerei (u.a. mit Dynamit und Cyanid), Überfischung, einer mangelhaften Abfallentsorgung und Minenarbeiten in Meeresnähe werden immer mehr Korallen zerstört und den Fischen ihr Lebensraum genommen. Wenn du in Indonesien tauchen solltest, verhalte dich immer respektvoll der Natur gegenüber.

Tauchen Indonesien

Mehr zum Tauchen in Indonesien gibt es hier.

 

2. Von Indonesien träumen die meisten Surfer

Von Indonesiens Wellen träumen viele Surfer. Sie träumen von Barrels auf den Mentawai Inseln, die in Perfektion über flaches Riff laufen und von der endlosen Lefthander-Welle am Desert Point in Lombok.

Indonesien birgt unzählige magische Momente für Surfer – von dem kitschigen pink-roten Sonnenuntergang im Line-Up, über verrückte Surf-Session mit indonesischen Kids auf Holzbrettern bis hin zu einsamen Inseln und der waghalsigen Rollerfahrt durch den Dschungel zum Surfspot.

Für diese Momente muss man jedoch raus aus Bali. Die Insel der Götter hat zwar jeden Tag, 24 Stunden am Tag, 365 Tage die Woche perfekte Wellen für jedes Surf-Level, aber hier ist die Hölle los! Selbst beim Sonnenaufgang sitzt du nicht mehr alleine im Wasser. Dafür bietet die Insel die beste Infrastruktur für Reisende mit Surfbrett, aber auch für Surf-Neulinge. An jeder Ecke gibt es Surfguides, Surflehrer, Surfcamps, Roller mit Surfreck und Surfshops.

Gute Surfbedingungen herrschen vor allem auf den Inseln Bali, Lombok, Sumbawa, Sumatra (Westküste) und den Molukken. Anfänger sind am besten auf Bali und Lombok aufgehoben. Pros steuern auch gerne Sumbawa und Sumatra an. Da Indonesien über 17.000 Inseln besitzt, wird es dementsprechend unzählig viele Surfspots geben. Viele werden noch nicht entdeckt sein. Abenteuerlustige Pionier-Surfer werden in dem größten Inselreich der Welt also voll auf ihre Kosten kommen.

Regel fürs Line-Up: Respect the locals! Halte die an die Regeln der jeweiligen Inseln. Frauen sollten nicht unbedingt im knappsten Bikini in den muslimischen Regionen surfen.

Surfen Indonesien

Mehr zum Surfen in Indonesien gibt es hier.

 

3. In Indonesien gibt es die meisten aktiven Vulkane weltweit

Aktive Vulkane faszinieren die Menschheit seit eh und je. Gleichzeitig fürchtet man sich vor ihnen. Sie machen die Erde fruchtbar, liefern wertvolle Rohstoffe, können aber auch ein ganzes Gebiet – im wahrsten Sinne des Wortes – in Schutt und Asche legen.

In Indonesien gibt es die größte Anzahl an aktiven Vulkanen weltweit. Die indonesischen Vulkane gehören zum pazifischen Feuerring, oder auch „Ring of Fire“ genannt.

Zu den bekanntesten Vulkanen, die man auch als Reisender relativ easy besteigen kann, zählen der Bromo und Ijen auf Java, der Batur und Agung auf Bali, der Rinjani auf Lombok oder der Sibayak auf Sumatra. Die Wege zu den touristisch erschlossenen Vulkanen sind nicht so anspruchsvoll und es bedarf keiner großen Vorbereitung. Bei den meisten Vulkanbesteigungen empfiehlt sich trotzdem eine Tour mit Guide im Voraus zu buchen (Tipp: Auf Get Your Guide gibt es viele Tour-Angebote für Indonesien).

Für Abenteuer gibt es aber genügend Vulkane, die noch immer “erkämpft” werden können.

Wichtiger Hinweis: Erkundige dich im Voraus über dein “Ziel-Vulkan” und die aktuelle vulkanische Aktivität. Beachte zudem, dass einige Vulkane in Indonesien heilig sind, den Sitz der Götter symbolisieren und ein Pilgerort sind. Verhalte dich dementsprechend respektvoll!

Vulkane Indonesien

Mehr zu Trekking & Vulkanen in Indonesien gibt es hier.

 

4. In Indonesien haben sich unzählige verschiedene Kulturen entwickelt

Aufgrund der isolierten Lage der über 17.000 indonesischen Inseln, konnten sich unglaublich viele verschiedenen Kulturen entwickeln. In dem vielfältigen Land sind alle Weltreligionen vertreten, wobei der Islam den größten Teil ausmacht. Aber auch animistische Glaubensansätze spielen eine überaus große Rolle in Indonesien. Oftmals vermischten sich auch Weltreligion mit Animismus.

Als Reisender spürt man die Diversität der Kulturen in jeder Ecke. Neben gigantischen Moscheen können faszinierende hinduistische Tempelanlagen, alte buddhistische Klöster und bunte Kirchen besucht werden. Auf Lombok ruft der Muezzin zum Gebet. Auf Bali übt der Barong-Tänzer mit dem Gamelan-Orchester für die nächste Zeremonie. In Tana Toraja auf Sulawesi arbeiten die Locals wochenlang an den aufwendigen Vorbereitungen für eine Beerdigungszeremonie.

Fährt man von einer Insel zur nächsten mit der Fähre, fühlt es sich an, als würde man in einem ganz anderen Land “andocken”. Denn fast jede Insel hat ihr eigene Sprache, ihre eigenen Instrumente, ihre eigenen Zeremonien, Bräuche und Trachten. Diese unglaubliche Diversität gibt es vermutlich nirgendwo anders auf dieser Welt!

 

Kultur Indonesien

 

5. In Indonesien kannst du dich an einsamen Stränden und im tiefen Dschungel verlieren

Du liebst Strände, Palmen und Schnorcheln? Dann wirst du mit Sicherheit deinen ganz persönlichen Lieblings-Strand mit Riff vor der Tür auf einer der über 17.000 indonesischen Inseln finden. Wie wäre z.B. ein Abstecher auf die Togian-Inseln in Zentral-Sulawesi oder auf die Secret-Gilis vor Lombok?

Du wolltest immer schon mal in den Dschungel und die dort lebende Tierwelt kennen lernen? Dann schau doch mal in Kalimantan oder Nord-Sumatra vorbei. Hier kannst du noch wilde und halb-wilde Orang-Utans in freier Wildbahn erspähen. Gute Anlaufpunkte für ein Dschungel-Erlebnis sind beispielsweise der Gunung Leuser Nationalpark auf Sumatra und der Tanjung Puting Nationalpark auf Kalimantan.

 

Dschungel Indonesien

 

Und so könnte es ewig weitergehen. Zusammenfassend können wir sagen, dass Indonesien auf alle Fälle eine Reise wert ist. Viel Spaß auf der Reise!

Lust bekommen? Passende Flüge ab 475€ nach Indonesien findet ihr hier!

Tags: , ,

Send a Comment

Your email address will not be published.